About Fabian Kanobel

Posts by Fabian Kanobel:

Sieg gegen den NLB Tabellenführer

Die Roadrunners empfingen am Freitagabend den bislang ungeschlagenen Leader der NLB Saison 2024 bei perfektem Wetter im Sportzentrum Bechburg in Oensingen. Die Roadies waren die bislang einzige Mannschaft, welche in der Vorrunde dem SHC Courroux Wolfies ein Punkt abluchsen konnte. Die knappe Niederlage in der Verlängerung von Anfang April war noch im Hinterkopf und es war Zeit (Saisonübergreifend 3 Niederlagen nach Verl. in Serie gegen Courroux) die Jurassier zu besiegen.

Mit dieser spannenden Ausgangslage und 3 kompletten Linien ging es unter Interimscoach Elmer in die Partie. Ergänzungsspieler Schneider (Vittu) ersetzte den verletzten Niggli und kam so zu seinem zweiten NLB Einsatz in dieser Saison. Der Start für die Gäuer gelang optimal und Topsniper P. Kanobel erzielte auf Pass von Wyss bereits in der 1. Spielminute den Führungstreffer für das Heimteam. Nach einem defensiven Patzer in der eigenen Hälfte gelang den Gästen in der 5. Spielminute der Ausgleich. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wo sich vor allem unser starker Rückhalt Flury und die Torhüterin der Gäste beweisen konnten. So ging es mit dem Resultat von 1:1 in die erste Drittelspause.

Der Start in das zweite Drittel wurde komplett verschlafen und der Topsniper der Gäste versenkte nach genau 12 Sekunden ein Weitschuss im Tor der Roadrunners. Nun war man auf eine Reaktion angewiesen und diese kam auch. Youngster von Rohr setzte vor dem gegnerischen Tor energisch nach und glich die Partie in der 24. Spielminute wieder aus. In der 29. Spielminute setzte sich die 3. Sturmlinie (Meer/Altermatt) gekonnt in Szene und erzielte wunderschön das 3:2 für das Heimteam. Bis zum Ende des Mitteldrittels mussten die Oensingen noch zwei knifflige Unterzahlsituationen überstehen. Dies gelang dank einem guten Boxplay und es ging mit der knappen Führung in die zweite Drittelspause.

Nun wurde es ruppiger und die Schiedsrichter sprachen vermehrt kleine Bankstrafe auf beiden Seiten aus. Daher waren nun die Special Teams gefordert. In der 47. Spielminute wurde ein Powerplay ausgenutzt. Jorns spielte TS P. Kanobel an der Mittellinie an. Dieser fackelte nicht lange und versenkte den Ball mit einem Slapshot im Tor der Gäste. In der 49. Spielminute erzielten die Jurassier den Anschlusstreffer nach einem schön herausgespielten Angriff. Doch bereits in der 51. Spielminute gelang Müller ein weiterer Treffer für die Solothurnern und stellte den zwei Tore Vorsprung wieder her. So begann auch gleich die hitzige Schlussphase des Spiels. Die bislang ungeschlagenen Wolfies versuchten mit allen Mitteln nochmals zurück in die Partie zu finden. Daher kam es auf beiden Seiten zu Strafen. Die Roadies liessen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und konnten den vielen Platz auf dem Spielfeld gekonnt ausnutzen. In der 60. Spielminute gelang so TS P. Kanobel und Müller je noch einen weiteren Treffer. Das Spiel endete mit dem Resultat von 7:3 zu Gunsten der Roadies.

Die Oensinger belohnten sich für eine gute Leistung endlich wieder einmal mit 3 Punkten und konnte sich so im Tabellenmittelfeld der NLB festsetzen. Vor der Sommerpause gibt es am 29.06.2024 noch ein weiteres Heimspiel.

 

Gute Leistung in der Ajoie nicht belohnt

Die Roadrunners konnten mit drei kompletten Linien in Fontenais der Heimspielstätte des SHC Ajoie antreten. Der abwesende Topsniper P. Kanobel weilte in seinen wohlverdienten Ferien in Skandinavien. Das Spiel in der Vorrunde konnte man knapp für sich entscheiden. Es wurde wieder ein sehr enges Spiel erwartet und der Gegner reitet aktuell auf einer Erfolgswelle, da sie seit drei Spielen in der NLB ungeschlagen sind. Auf dem neu umgebauten Platz und unangenehmen Wetterbedingungen startete das Spiel.

Bereits in der 4. Spielminute konnte Müller, welcher ideal von Breisinger eingesetzt wurde, alleine auf das Tor der Jurrassier los ziehen. Müller vollendete den Konter perfekt und netzte zum 0:1 für Oensingen ein. Es entwickelte sich von Beginn weg ein sehr schnelles Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. In der 11. Spielminute gelang dem Gegner der Ausgleich. In der 17. Spielminute gelang Jorns ein Doppelschlag und die Solothurner konnten mit 1:3 davon ziehen. Doch der Gegner gelang in der 18. Spielminute ebenfalls ein Doppelschlag und glich wieder aus. Goalie Perren hatte mit der „tüppigen“ Temperatur zu kämpfen und liess sich auswechseln. Nun war Goalie Flury in der Verantwortung. Kurz vor der Pause gelang Ajoie leider noch ein Treffer und ging mit 4:3 in Führung.

Zum Start des 2. Drittels gelang dem Gegner nochmals ein Treffer. Anschliessend gab es auf beiden Seiten Strafen, welche aber alle nicht genutzt werden konnten. Erst in der 33. Spielminute während einer 3 vs. 3 Situation konnte Meer (1. NLB Tor!) auf Pass von Känzig ein weiterer Treffer für die Roadies erzielen. Leider fasste Wengi und Känzig kurz vor der Pause je eine 2min Strafe und man war nun in Unterzahl gefordert. Bis zur Pause passierte jedoch nichts mehr.

Zum Start des letzten Drittels war man immer noch in Unterzahl. Dies konnte Ajoie ausnutzen und ging mit 6:4 in Führung. In der 43. Spielminute konnten die Roadrunners im Powerplay agieren. Dies nutzte Captain F. Kanobel aus und konnte auf Pass von von Rohr verkürzen. Nun war man drauf und dran den erneuten Ausgleich zu erzielen. Ein Schuss von F. Kanobel konnte Känzig ablenken und erzielte so den mutmasslichen Ausgleich, aber der Schiri winkte ab. Dieser sah den Ball nicht im Tor sondern lediglich an der Torumrandung. Bitter für die Roadrunners, da man anschliessend wieder in Unterzahl agieren musste. Wengi handelte sich eine 2+2min Strafe ein, was der nun stark aufspielende Gegner ausnutzte und ein zwei Tore Vorsprung herstellte. Wyss gelang nach einem Aussetzer in der Defensive von Ajoie noch ein Shorthander in der 51. Spielminute. Das war leider noch der letzte Treffer der Oensinger, welche sich für eine ziemlich gute Leistung auswärts in der Ajoie nicht belohnen konnten. Man muss auf der Leistung aufbauen und einen weiteren Schritt vorwärts als Team machen. Den Jurrassiern gelangen bis zum Spielende noch zwei weitere Treffer. Das Endresultat lautete 9:6 für den SHC Ajoie.

Wichtiger Heimsieg gegen Buix

Die Mannschaft vom Coachingduo Meister erwartete die zweite Mannschaft vom SHC Buix im Sportzentrum Bechburg. An diesem regnerischen Freitagabend konnten die Solothurner mit 3 kompletten Linien und Torhüter Flury antreten. Die Jurassier wollten natürlich Revanche nach der 3:5 Niederlage gegen die Roadies in der Vorrunde.

Es wurde wie erwartet ein sehr intensives Spiel mit zahlreichen Strafen. Die erste Überzahlsituation konnte durch die Hausherren in der 6. Spielminute ausgenutzt werden. Breisinger erzielte auf Pass von Rückkehrer Müller die Führung für Oensingen. In der 9. Spielminute konnte man in einer 3 vs. 3 Situation bereits auf 2:0 erhöhen. Diesmal gelang Verteidiger Niggli auf Pass von Topsniper P. Kanobel ein Treffer. So ging es bei garstigem Wetter im ersten Drittel weiter und es wurden regelmässig kleine Strafen auf beiden Seiten ausgesprochen. So waren vor allem die Specialteams gefordert. Man überstand sogar eine doppelte Unterzahlsituation unbeschadet und konnte ein weiteres Übezahltor erzielen. In der 19. Spielminute traf Wyss auf Pass von Niggli zum 3:0 für die Roadrunners.

Zu Beginn des 2. Drittel überstand man wieder eine Unterzahlsituation. In der 24. Spielminute lenkte von Rohr gekonnt einen Pass von F. Kanobel direkt in den oberen rechten Winkel ab und erhöhte bereits auf 4:0. Die Gäuer spielten solid und liessen dem Gegner nicht viel Platz. Trotzdem gelang den Gästen kurz vor Spielmitte der erste Treffer. Doch in der 40. Spielminute war es wiederum Breisinger, welcher auf Pass von F. Kanobel ein Powerplaytor erzielen konnte. Mit dem Spielstand von 5:1 ging es in die zweite Drittelspause.

Die Strafenflut ging weiter und die Raodrunners liessen sich deswegen nicht aus dem Konzept bringen. Bereits in der 41. Spielminute konnte ein weiteres Powerplaytor für das Heimteam bejubelt werden. Wyss traf erneut auf Pass von Niggli. TS P. Kanobel nutzte den Platz bei 3 vs. 3 wieder gekonnt aus und traf ein weiteres Mal in der 48. Spielminute. Es wurden weitere Strafen ausgesprochen und TS P. Kanobel sowie Buchwalder erhöhten den Spielstand auf 9:1. Die Emotionen kochten nun bei einigen Jurassiern sehr hoch und es kam zu teilweise absurden Szenen. Bei einem Gerangel zwischen zwei Feldspielern von beiden Mannschaften, hatte der Torhüter von Buix das Gefühl mit einem Hechtsprung sich in dem Gerangel einzumischen, was eine 5 Minutenstrafe nach sich zog. Buix gelang kurz vor Schluss nochmals ein Treffer. Das Spiel endete mit dem deutlichen und verdienten Resultat von 9:2 für die Roadrunners.

Leider kam es nach dem Spiel noch zu einer unnötigen Szene von Seiten des Topsnipers der Gäste. Dieser schlug auf dem Weg in die Kabine mit seinem Stock auf die Ersatzstöcke des Heimteams ein. Dies wurde glücklicherweise durch die Schiedsrichter beobachtet und zieht ein Rapport für dieses unsportliche Verhalten nach sich.

Ein ereignisreiches und keinesfalls einfaches Spiel konnte gewonnen werden und endlich wieder einmal die volle Punktzahl eingefahren werden. So etablieren sich die Oensinger in der oberen/mittleren Tabellenhälfte der NLB. Am kommenden Wochenende kommt es in der Ajoie zum Direktduell mit dem Tabellennachbarn SHC Ajoie.

OT Niederlage im Tessin

Die 1. Mannschaft reiste mit 8 Feldspielern, 2 Goalies und Interimscoach Altermatt nach Novaggio. Das Spiel auf dem schwer bespielbaren Platz gestaltete sich zu Beginn sehr ausgeglichen. Die Tessiner konnten einen individuellen Fehler im Powerplay der Roadrunners ausnutzen und gingen mit 1:0 in Führung. Anschliessend kassierte man durch einen unglücklichen Ablenkers eines eigenen Mitspielers im 1. Drittel noch den zweiten Gegentreffer. So ging es in die erste Drittelspause. Nun waren die Solothurner auch in der Sonnenstube angekommen und spielten nach einer Umstellung im Team besser. Durch Breisinger gelang der Anschlusstreffer. Defensiv stand man gut und liess nicht mehr viel zu. Leider war die Chancenverwertung auf der Seite der Oensingen wiederholt mangelhaft und man lag nach 40 Spielminuten mit 2:1 zurück. Der Ausgleich gelang dann durch TS P. Kanobel gleich zum Start des letzten Drittels. Viel erwähnenswertes, ausser vielen vergebenen Chancen für die Roadrunners, passierte nicht mehr und es ging wieder einmal in eine Verlängerung. Dort konnte hatte der Gegner wiederholt das Spielglück auf seiner Seite und schloss einen seltenen Angriff gekonnt ab. Dies bedeutet bereits die 4! OT Niederlage in dieser Saison für unser Fanionteam. Bereits diesen Freitag geht es mit einem NLB Heimspiel weiter.

Streetmusicfestival Oensingen

Die Roadrunners werden beim diesjährigen Streetmusicfestival mit einem Grillstand vertreten sein. Komm vorbei und werde von uns mit Leckereien vom Grill verwöhnt. Verpasse die tollen Konzerte nicht und komm vorbei beim Bienkensaal am Samstag, 18.05.2024.

Nur 1 Punkt aus 2 NLB Spielen

Das Fanionteam konnte aus den zwei vergangen Spielen nur 1 Punkt mitnehmen. Das Derby in Gerlafingen verlor man deutlich mit 11:5 und das Heimspiel am folgenden Tag gegen den SHC Rossemaison II ging in der Verlängerung verloren. Nun ist bereits die Hinrunde für die Roadrunners in der NLB vorüber. Man steht nach 9 Spielen und 15 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz. Der Start in die Saison war vielversprechend. Nun heisst es zum Start der Rückrunde wieder dort anknüpfen.

Spielberichte zu den beiden letzten NLB Spielen sind unter Teams -> 1. Mannschaft -> Spielplan -> Artikel auf der Homepage abrufbar.

NLB Heimspiel

Am Samstag bestreitet unser Fanionteam bereits das letzte Spiel der Hinrunde. Im Sportzentrum Bechburg werden die Jurassier aus Rossemaison empfangen. Komm vorbei und unterstütze die Roadies 👏

Auswärtssieg dank Schlussspurt im Jura

Die Roadrunners reisten mit 10 Feldspielern und 2 Goalies am vergangenen Samstagabend nach Bassecourt. Der letztjährige NLB Finalist hatte einen weniger guten Saisonstart und benötigt dringend Punkte. Daher war man sich bewusst, dass die Jurassier gleich mit Vollgas loslegen werden. Coach P. Meister entschied sich für Elmer als startenden Torhüter.

Das Spiel begann recht gut für die Gäste aus dem Gäu. Man konnte regelmässig Angriffe fahren und kam zu Chancen. Ein bisschen aus dem Nichts und auf glückliche Art und Weise (Abpraller im Slot, direkt aus der Luft abgenommen) erzielte jedoch das Heimteam das erste Tor des Abends in der 5. Spielminute. Die Roadies konnten gleich reagieren und Topsniper P. Kanobel erzielte bereits in der 6. Spielminute den Ausgleich. Anschliessend überstand man schadlos eine Unterzahlsituation und konnte in der 14. Spielminute durch einen schönen Handgelenkschuss von Känzig in Führung gehen. Leider hielt diese Führung nicht allzu lange und Bassecourt glich in der 18. Spielminute wieder aus. Mit dem Resultat von 2:2 ging es in die erste Pause.

Im gleichen Stil ging es im 2. Drittel weiter. Die Gäste fuhren einen Angriff nach dem anderen, aber konnten keine weiteren Treffer erzielen. Es lag, wie nicht das erste Mal diese Saison, an der schwachen Chancenverwertung. Der Goalie von Bassecourt hielt in diesem Drittel alles was es zu halten gab und sonst scheiterten die Roadies an sich selber. Mit einem vorgezogenen Sonntagsschuss bereits am Samstagabend ging das Heimteam in der 29. Spielminute in Führung. Ausser je einer kleinen Strafe gab es keine weiteren nennenswerten Aktionen bis zum Drittelsende. Somit ging man mit einem 3:2 Rückstand in die zweite Drittelspause. Dies trotz einem Chancenplus für die Solothurner.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels wurde man mit einer Unterzahlsituation konfrontiert. Diese überstand man wieder schadlos und konnte nun selber in die Offensive gehen. Die kleinen Änderungen, welche man in der Pause in den Sturmlinien vornahm, zeigten langsam Wirkung. Mit einem Doppelpack innerhalb von 3 Minuten gelang Wyss die Wende für die Gäste. Doch keine Minute später liefen die Jungs von Coach P. Meister in einen Konter, welcher durch den Topsniper vom Heimteam zum 4:4 Ausgleich vollendet wurde. In der 54. Spielminute kamen die Roadies zu einer 4 vs. 2 Gelegenheit. Nach den ziemlich schlechten Leistungen in den Überzahlsituationen in den letzten Partien war es nun Zeit wieder einmal ein Erfolgserlebnis im Powerplay herbei zu führen. Dies gelang Buchwalder auf Pass von Jorns, um wieder in Führung zu gehen in der 55. Spielminute. Da man immer noch mit einem Mann mehr spielen konnte gelang 24 Sekunden später ein weiterer Treffer für die Gäste. Diesmal konnte P. Kanobel auf Pass von F. Kanobel einnetzen. 10 Sekunden später bei wieder gleich vielen Spielern auf dem Spielfeld gelang Jorns sogar noch das 4:7 für die Roadrunners. In der 57. Spielminute gelang den Jurassiern nochmals einen Treffer. Doch Breisinger gelang in den letzten zwei Spielminuten noch ein Doppelpack und konnte somit die drei wichtigen Punkte für die Oensinger sichern. Im letzten Drittel erzielte man 7 Tore und dank einem sehr stark aufspielenden Torhüter Elmer gewann man so mit dem Schlussresultat von 5:9 in Bassecourt.

Bereits am Freitag, 10.05.2024, geht es für die 1. Mannschaft mit dem NLB Kantonsderby in Gerlafingen weiter.

Erneute Niederlage in der Overtime

Die Roadrunners empfingen am vergangenen Samstag den letztjährigen Absteiger aus der NLA. Der IHC Bienne-Biel startete sehr ähnlich wie unser Fanionteam in die NLB Saison 2024. Vor dem Direktduell trennten die Beiden nach 5 absolvierten Spielen nur 1 Punkt in der Tabelle. Daher konnte man mit einem sehr ausgeglichenen Spiel rechnen.

Bei schönstem Wetter startete das Spiel im Sportzentrum Bechburg und die Erwartungen wurden völlig erfüllt. Es ging hin und her, so dass beide Mannschaften immer wieder zu Chancen kamen. In der 11. Spielminute konnte dann Wyss auf Pass von Topsniper P. Kanobel das Score eröffnen. Die Oensinger waren nun im Spiel und machten Druck. Zudem konnte man in der 17.Spielminute in Überzahl spielen, doch das Powerplay des Heimteam war an diesem Tag leider ein Totalausfall und man erzielte im ganzen Spiel keinen einzigen Überzahltreffer bei 6 Gelegenheiten. Biel erzielte 11 Sekunden vor der ersten Drittelspause den Ausgleich. Somit ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Im 2. Drittel kassierte das Heimteam zu Beginn eine Strafe. Diese konnte unbeschadet überstanden werden und dann geschah ein paar Minuten nicht viel. In der 28. Spielminute gingen die Berner in Führung und konnten nach zwei überstandenen Unterzahlspielen in der 38. Spielminute sogar auf 1:3 erhöhen. 22 Sekunden vor dem Ende des 2. Drittels waren es dann die Solothurner, welche noch einmal scoren konnten. Es war wiederum Wyss auf Pass von P. Kanobel, welche nun auf 2:3 verkürzen konnten.

In der 44. Spielminute musste je ein Spieler von den beiden Mannschaften auf die Strafbank für 2 Minuten. Somit wurde 3 vs. 3 gespielt. Dabei verloren die Roadies bei einem Angriff den Ball und liefen in einen Konter. Dieser wurde eiskalt ausgenutzt durch die Gäste, welche Goalie Flury keine Chance liessen. Immer noch in der 3 vs. 3 Situation konnte auch das Heimteam nochmals zuschlagen. Es war wieder Wyss, welcher einen Schuss von F. Kanobel unhaltbar ablenkte und so auf 3:4 verkürzen konnte. Nun waren die Raodies nach teilweise lustlosen und schwachen Minuten vor allem in den ersten beiden Dritteln endlich im Spiel angekommen. In der 49. Spielminute gelang mit einem perfekten Bully Goal der Ausgleich. P. Kanobel konnte das Bully für sich entscheiden, der Ball kam zu Niggli, welcher nicht zögerte und direkt mittels Slapshot den Ball in den linken Winkel zimmerte. In der 56. Spielminute gelang wiederum Niggli auf Pass von Meer ein schöner Schuss, welcher erneut den Weg ins Tor fand und nun die Roadrunners wieder in Führung waren. Leider kassierte das Heimteam in der 59. Spielminute eine kleine Strafe und den Gästen gelang in der 60. Spielminute der Ausgleich. Dabei liessen die Roadies in den letzten zwei Minuten noch zwei Grosschancen liegen, um den sicheren Sieg einzufahren. Nun ging es wieder einmal in die Overtime.

Auch in der Verlängerung war es ziemlich ausgeglichen. Wyss hatte den Siegtreffer auf der Schaufel, aber schoss am Tor vorbei. Es kam wie es kommen musste, wenn man die vielen eigenen Chancen nicht nutzt. Biel fuhr einen Angriff in der 65. Spielminute und schloss ab. Der Schuss fand irgendwie an dem stark aufspielenden Goalie Flury vorbei und die Gäuer mussten sich mit einem Punkt begnügen.

Den ca. 70 Zuschauern wurde ein abwechslungsreiches und sehr spannendes Spiel geboten. Das Fanionteam der Roadrunners ist trotz der Niederlage auf einem guten Weg, aber muss sicherlich noch effizienter werden. Weiter geht es bereits am kommenden Samstag mit einem Auswärtsspiel in Bassecourt.