SHC Estavayer — IHC Oensingen Roadrunners I

.

Niederlage in Spiel 1

Bei tollem Herbstwetter machten sich Spieler und Anhänger der 1. Mannschaft auf den Weg an den schönen Neuenburgersee, um sich mit dem Sieger der Gruppe A, dem SHC Estavayer zu duellieren. Die Fribourger haben einige ehemalige Nationalligaspieler in ihren Reihen und sind dementsprechend ein äusserst starker Gegner. Nichtsdestotrotz traten die Roadies mit breiter Brust und grosser Entschlossenheit und wollten so das nötige Break in der Serie realisieren. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn weg keinen Zentimeter und so entwickelte sich auf dem schnellen Platz eine rasantes und intensives Spiel. Beide Mannschaften kamen zu ihren Möglichkeiten wobei die Roadies quantitativ und qualitativ mehr davon hatten. Beide Teams und deren Schlussmänner agierten in der Defensive allerdings äusserst stark und so vergingen nahezu 18 Minuten ehe der erste Torjubel zu hören war. Gerber war es der seine Farben mit einer feinen Einzelleistung in Führung brachte. Die Gastgeber mussten bereits jetzt alles was sie hatten in die Wagschale werfen um nicht noch weiter zurück zu fallen und agierten von Beginn weg nur mit 2 Blöcken. Die Roadies auf der anderen Seite machten konsequent mit allen 3 Linien Tempo und konnten so zum Drittelsende immerhin noch 2 kleine Strafen und damit eine doppelte Überzahl zum Start des Mittelabschnitts erzwingen.

Erst ausgebremst, dann zu wenig routiniert

Der Mittelabschnitt begann dann nach Mass für die Gäste, nach nur 9 Sekunden wurde die doppelte Überzahl ausgenutzt, erneut war Gerber erfolgreich. Noch in derselben Minute kassierten dann auch die Solothurner ihre erste Strafe, was die Fribourger just mit Ablauf eben jener zum Anschlusstreffer nutzen konnten. Eine weitere, äusserst streng gepfiffene Strafe gegen Oensingen führte erst zu einem Shorthander durch Müller zum 1:3 und danach zu einem weiteren Powerplay-Tor der Hausherren zum 2:3. Nur 71 Sekunden später musste man erneut in Unterzahl agieren und kassierte prompt den Ausgleich. Drei kleine Strafen in nur 6 Minuten, allesamt eher durch leicht fallende und laut schreiende Westschweizer provoziert als durch Regelverstösse verschuldet, brachten die Roadies deutlich aus dem Konzept. Die Hausherren ihrerseits liessen sich nicht zweimal Bitten und trafen in der 30. Minuten, dieses mal bei Gleichstand auf dem Feld zur erstmaligen Führung. Nur 20 Sekunden später der nächste Aufreger, P.Kanobel wurde durch einen Check gegen das Knie niedergesteckt und sein Gegner zu Recht mit einer 5 Minuten Strafe belegt. Eigentlich die perfekte Gelegenheit für die Gäste um wieder zurück ins  Spiel zu kommen. Doch erneut hatte das Schiedsrichtergespann andere Pläne, nach einem Zweikampf an der Bande vollführte ein Westschweizer unter lautem Aufschrei einen Hechtsprung in die Spielfeldbegrenzung und wurde dafür mit einer 5 Minuten Strafe gegen die Solothurner belohnt. Zusätzlich kassierten die sichtlich aufgebrachten Gäste auch noch eine weitere Strafe für Reklamieren und mussten sich nun für eine längere Zeit in Unterzahl behaupten. Dies gelang eigentlich nicht schlecht und trotzdem musste man zwei weitere Treffer hinnehmen. Auch dieses Mal ging es nicht lange bis die beiden „Unparteiischen“ wieder auf den Plan traten und so einen weiteren Überzahltreffer der Hausherren einleiteten. Gerade einmal 308 Sekunden wurde in diesem Abschnitt mit je vier Feldspielern gespielt, Estavayer erzielte dabei nicht weniger als 5 Überzahltreffer und einen weiteren direkt nach Ablauf einer Strafe. Mit einem 7:3 Rückstand und sichtlich aufgewühlt ging es so für die Roadies zum zweiten Pausentee. Mit Torhüterwechsel und Umstellen der Linien wollte man im letzten Abschnitt noch einmal versuchen zurück ins Spiel zu kommen. Der Start dazu gelang eigentlich ganz gut, in der 44. Minute gelang Müller tatsächlich der Anschlusstreffer. In der 47. Minute wurde das Spiel dann endgültig entschieden, die Fribourger schlossen einen Konter, im Anschluss an eine Grosschance für Oensingen, eiskalt zum 8:4 ab. Die Luft war nun etwas draussen bei den Gästen und die Hausherren verteidigten den Vorsprung geschickt bis zur Schlusssirene. Somit verlieren die Roadies das erste Spiel und stehen im Heimspiel am kommenden Samstag bereits unter Druck. Das Fazit des Spiels ist ziemlich schnell gezogen, bei 4-gegen-4 war man eigentlich die bessere Mannschaft, Strafen und die Tatsache, dass man sich dadurch aus dem Konzept bringen liess, drehten das Spiel dann allerdings zu Gunsten von Estavayer.

 

SHC Estavayer – IHC Oensingen Roadrunners I 8:4 (0:1/7:2/1:1)

SR: Studer / Peter

Strafen: 4x 2min + 1x 5min (Huber N.) gegen Estavayer und 7x 2min + 1x 5min (Jorns) gegen Oensingen

Tore: 17:43 Gerber (Flückiger) 0:1; 20:09 Gerber (Altermatt) (PP) 0:2; 22:55 Chuard (Papaux) 1:2; 24:54 Müller (Kanobel P.) (SH) 1:3; 25:39 Papaux (Giacomotti) (PP) 2:3; 28:26 Chuard (Huber) (PP) 3:3; 29:53 Zanone (Chuard) 4:3; 34:34 Zanone (Chuard) (PP) 5:3; 37:48 Chuard (PP) 6:3; 38:27 Giacometti (Chuard) (PP) 7:3; 43:48 Müller (Kipfer) 7:4; 46:50 Chuard (Bise) 8:4

Aufstellung Oensingen: Perren (ab 40:00 Elmer), Kipfer, Jorns, Gerber, Müller, Kanobel P., Flückiger, Straumann, Utz, Oliva, Buchwalder, Bongni, Altermatt

Bemerkungen: Oensingen ohne Kanobel F., Fluri, Zemp, Niggli (verletzt), Zürcher (Nationalmannschaft), Kopp, Schneider (abwesend)

 

Details

Datum Zeit League Saison
12. Oktober 2019 17:00 1. Liga Playoffs 2019

Ergebnisse

Mannschaft1. Drittel2. Drittel3. DrittelTSpielausgang
SHC Estavayer0718Gewonnen
IHC Oensingen Roadrunners I1214Verloren

SHC Estavayer

Position G A Strafmin.
 000

IHC Oensingen Roadrunners I

# Spieler Position G A Strafmin.
1Perren LorisGoalie000
5Straumann Reto-000
7Altermatt RamonStürmer012
13Flückiger RogerStürmer012
14Kipfer RemoStürmer002
18Bongni ManuelVerteidiger000
19Oliva DamianStürmer002
23Florian MüllerVerteidiger200
32Kanobel PatrickStürmer010
34Jorns LucaVerteidiger005
50Elmer PascalStürmer000
66Buchwalder BeatStürmer002
69Michael Gerber-204
91Utz LukasStürmer000
 Gesamt 4319