Rossemaison III — IHC Oensingen Roadrunners I

.

Mit Vollgas zum Break

Nach dem hart erkämpften Sieg und dem damit bereits feststehenden Aufstieg in die NLB folgte nun noch das Duell um den 1.Liga-Meistertitel. Gegner dabei war mit Rossemaison III der Qualisieger der Oensinger Gruppe. In der Qualifikation konnte beide Teams ihre Heimspiele relativ klar gewinnen. Bei wunderbaren Wetter machte man sich auf in den nahen Jura um das notwendige Break zum Titel zu realisieren, dabei konnte man beinahe aus dem vollen Schöpfen und mit mehr als drei kompletten Linien antreten.

Traumstart und Kaltschnäuzigkeit

Bei Auswärtsspielen in Hallen ist die Devise jeweils zu Beginn defensiv zu agieren und nicht gleich schon zu Beginn überfahren zu werden. Für einmal waren es jedoch die Roadies, welche gleich zu Beginn losstürmten. Nach nur zwei Minuten konnte man dadurch mit 2:0 in Führung gehen, zweimal war viel Zug aufs Tor das Erfolgsrezept. In der Folge übernahm dann wie erwartet Rossemaison das Spieldiktat und zog ihr auf viel Ballbesitz ausgelegtes Spiel auf. Nach gut 5 Minuten führte eine Druckphase der Hausherren zum Anschlusstreffer. Weiterhin waren es die Jurassier, welche mehr Spielanteile hatten, die Roadies ihrerseits suchten ihr Glück immer wieder mit schnellen Vorstössen. In der 13. Minute war es dann ein solcher, welcher das 3:1 brachte, P.Kanobel traf wieder einmal in Unterzahl. Nur gute eine Minute später der erneute Anschluss, die Jurassier waren per Weitschuss erfolgreich. Anstatt den Aufschwung dieses Tors zu nutzen, leisteten sich die Hausherren gleich mehrere Strafen, was zu einer doppelten Überzahl für die Gäste führte. Die Roadies zeigten sich dabei äusserst kaltschnäuzig und konnten zwei weitere Treffer erzielen, so ging es mit einem 5:2 in die erste Pause.

Torfestival im Mitteldrittel

Auch der zweite Abschnitt startete mit einem schnellen Tor der Gäste, erneut traf Utz für seine Farben. Die Roadies agierten nun fehlerhaft und verloren zunehmends die Orientierung in der eigenen Zone. Dank einem erneut stark aufgelegten Elmer im Tor der Gäste und zwei Geschenken des jurassischen Keepers konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden, beide Teams trafen zweimal, 8:4 nach 27 Minuten. Das Resultat stimmte, das Gezeigte auf dem Platz allerdings nicht wirklich und so sah sich der Trainerstaff gezwungen ein Timeout zu nehmen. Die Trainer schienen die richtigen Worte gefunden zu haben mit je einem Doppelschlag in der 30. und der 35. Minute zog man auf 12:4 davon und nahm dem Heimteam auch sichtlich den Mut und die Lust. Als man dann auch noch den fünften Treffer der Hausherren postwendend mit dem 13:5 beantworten konnte, schienen die Jurassier endgültig am Ende zu sein. Bis zum Drittelsende kam dementsprechend ausser Provokationen auch nicht mehr viel vom Qualifikationssieger.

Pflichtprogramm im Schlussabschnitt

Auch wenn das Resultat deutlich aussah war man sich beim Pausentee bewusst, dass ein Nachlassen auf dieser schnellen Unterlage sofort bestraft werden würde. So war die Devise klar, das Spiel möglichst kontrollieren und sich auf keine Provokationen einzulassen. Erneut konnte man einen Treffer der Hausherren postwendend beantworten, um dann allerdings gleich wieder ein Gegentor hinnehmen zu müsse, 14:7 nach 43 Minuten. In der 47. und der 54. Minute waren es dann erneut zwei Überzahltreffer, welche das Spiel endgültig entschieden, kurz darauf folgte gar noch ein weiterer Treffer bei Gleichstand. Die Hausherren verloren nun die Nerven und den Anstand, ein Jurassier ging ohne ersichtlichen Grund auf Utz los und deckte diesen mit Faustschlägen ein. Die beiden, heute souverän, agierenden Schiedsrichter schickten den Übeltäter folgerichtig und ohne gross zu Zögern unter die Dusche. Bis zur Schlusssierene trafen beide Teams je noch einmal und so stand zum Schluss ein deutliches 18:8 für die Gäste auf der Anzeigetafel. Ohne zu brillieren kam man zu einem, wohl etwas zu deutlichen Ausswärtssieg und konnte damit das Break gleich im ersten Spiel realisieren. Wegweisend waren dabei die Effizienz im Powerplay, die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss und nicht zuletzt Vorteile auf der Torhüterposition. Dank diesem Sieg haben die Roadies nun die Möglichkeit, sich nächsten Samstag vor eigenem Anhang mit dem Titel zu krönen.

Zum Telegramm

Details

Datum Zeit League Saison
26. Oktober 2019 14:00 1. Liga Playoffs 2019

Austragungsort

Forum BIWI

Ergebnisse

Mannschaft1. Drittel2. Drittel3. DrittelTSpielausgang
Rossemaison III2338Verloren
IHC Oensingen Roadrunners I58518Gewonnen

Rossemaison III

Position G A Strafmin.
 000

IHC Oensingen Roadrunners I

# Spieler Position G A Strafmin.
1Perren LorisGoalie000
59Straumann Reto-100
7Altermatt RamonStürmer010
13Flückiger RogerStürmer0212
14Kipfer RemoStürmer230
18Bongni ManuelVerteidiger000
19Oliva DamianStürmer000
23Florian MüllerVerteidiger110
32Kanobel PatrickStürmer620
34Jorns LucaVerteidiger002
37Niggli KevinVerteidiger000
50Elmer PascalStürmer000
66Buchwalder BeatStürmer112
69Michael Gerber-332
89Schneider DavidVerteidiger002
91Utz LukasStürmer412
 Gesamt 181422