IHC Oensingen Roadrunners I — Capolago Flyers I

.

K(r)ampf-Sieg gegen Capolago

Nach einer gefühlten Ewigkeit und unzähligen Auswärtsspielen durfte die 1. Mannschaft wieder einmal ein Heimspiel austragen, dies war eine gute Gelegenheit um wieder zurück in die Erfolgspur zu kommen. Die Tessiner konnten zum Saisonauftakt bezwungen werden und bei herrlichem Wetter wollte man den ersten Heimsieg im zweiten Heimspiel einfahren.

Kontrollierter aber harziger Start

Gleich von Beginn weg übernahmen die Hausherren das Spieldiktat und hatte mehrheitlich Ballbesitz. Die schwachen, letzten Spiele hatten jedoch Eindruck hinterlassen und eine gewisse Unsicherheit war auszumachen. Mit 3 neu formierten Blöcken wollte man viel Tempo machen und Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Dies gelang nur mässig, einerseits weil man selbst zu umständlich und kompliziert agierte, anderseits weil viele kleine Strafen keinen richtigen Spielrhythmus zu liessen. Beide Mannschaften konnten ihre Überzahlmöglichkeiten vorerst jedoch nicht Nutzen. So wiesen beide, sciher agierenden, Torhüter zur ersten Pause eine weisse Weste auf.

So musste in der Pause wieder einmal ein durchzogenes Fazit gezogen werden, Defensiv und in der Spielveranlagung trat man wie gewünscht auf, ohne jedoch zu etwas Zählbarem zu kommen. Die Devise war klar so weiterspielen wie bisher und offensiv einen Gang hochschalten.

Ein Tief zum Start mit anschliessendem Zwischenhoch

Kaum war der Mittelabschnitt angelaufen sahen sich die Hauherren mit einem Rückstand konfrontiert. Buholzer bezwang Torhüter Perren nach etwas mehr als 90 Sekunden mit einem Flachschuss zwischen den Beinen. Wer sich schon seit längerer Zeit mit Hockey beschäftigt, weiss dass es in dieser Sportart sehr schnell gehen kann und das Mitteldrittel war sowas wie ein Lehrstück für diese Floskel. Kurz nach Spielmitte, also etwa 10min nach dem man in Rückstand geraten war, konnte man plötzlich ein Drei-Tore-Polster aufweisen. Zuerst konnte Zemp einen Abpraller ins Tor stochern, danach traf man einmal in Überzahl und einmal bei Gleichstand nach sehenswerten Kombinationen und zuletzt erzielte P.Kanobel mit einem herrlichen Handgelenkschuss ins hohe Eck das 4:1. Direkt nach diesem Tor nahmen die Gäste ihr Timeout und man nutze die Gelegenheit um sich ins Gewissen zu rufen jetzt ja nicht nachzulassen. Doch wie so oft kam es wie es kommen musste und die Gäste nutzten eine ihrer wenigen Chancen zum 4:2. Dank einem weiteren Powerplaytreffer kurz vor Drittelsende konnte man trotzdem mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause gehen. Der Vorsprung war in dieser Höhe sicher verdient, hatte man doch mehr Spielanteile und machte eindeutig mehr fürs Spielgeschehen. Trotzdem konnte man sich seiner Sache nicht sicher sein und musste erneut ein durchzogenes Fazit ziehen.

Zermürbende Hitzeschlacht mit hitzigem Ende

Auch der Start ins letzte Drittel gelang nicht wunschgemäss, gleich zu Beginn konnte man zwar eine Unterzahlsituation schadlos überstehen, musste jedoch nach etwas mehr als 6 Minuten den Treffer zum 3:5 hinnehmen. Danach kassierte ein Gästespieler eine 5 Minuten-Strafe, eigentlich eine optimale Gelegenheit um das Spiel endgültig entscheiden zu können. Auch hier zeigte man gute Ansätze und kam zu einigen Möglichkeiten aber nur zu einem Tor. Somit blieb alles offen und nur 20 Sekunden später kamen die Gäste ebenfalls zu einem weiteren Treffer. Nun kochten auf beiden Seiten das südländische Blut über und es gab diverse Strafen. Bei der danach folgenden 3-gegen-2 Situation gelang etwas weniger als 3 Minuten vor Schluss die Entscheidung. Der Wille der Tessiner war gebrochen und sie leisteten sich nun einige Undiszipliniertheiten und liessen sich auf Diskussionen mit dem Schiedsrichter ein. Dadurch kam nochmals etwas unnötige Hektik auf, ein etwas hitziges Ende einer eigentlich fairen und von den Unparteiischen gut geführten Partie.

Am Ende resultierte ein erknorzter 7:4 Heimsieg und drei wichtige Punkte im Kampf um einen Playoffplatz. Es zeichnet sich ein enges Rennen um die hinteren zwei Playoffplätze ab. In diesem Rennen steht nächsten Freitag ein äusserst wichtiges Spiel beim direkten Konkurrenten, den Langnau Stars an.

 

 

 

Telegramm: IHC Oensingen Roadrunners I – Capolago Flyers I 7:4 (0:0/5:2 /2:2)

SR: Guldimann / Schönenberger

Strafen: 6x 2min gegen Oensingen; 14x 2min, 1x5min und 1x 10min gegen Capolago

Tore: 21:10 BUHOLZER (CASELLINI) 0:1; 23:10 ZEMP (MEISTER (PP)) 1:1; 25:53 NIGGLI (P.KANOBEL (PP)) 2:1; 27:50 NIGGLI (F.KANOBEL) 3:1; 31:34 P.KANOBEL (F.KANOBEL) 4:1; 35:16 CETTI (COSTA) 4:2; 39:46 P.KANOBEL (F.KANOBEL (PP)) 5:2; 46:47 COSTA 5:3; 49:13 SCIULLO (KANOBEL Fabian (PP)) 6:3; 49:33 BUHOLZER (SH) 4:6; 57:17 MÜLLER (ZEMP (PP)) 7:4

Aufstellung Oensingen: Niggli, Bongni, Perren L., Müller, Fluri, Jorns, Zemp, Zürcher, Buchwalder, Meister Sciullo, F.Kanobel, P.Kanobel, Altermatt

Bemerkungen: Oensingen ohne Elmer, Oliva, Kipfer (verletzt), Kopp, J.Perren (abwesend)

Details

Datum Zeit Wettbewerb Saison
17. Juni 2017 16:00 1. Liga 2017

Austragungsort

Kreisschule Bechburg Oensingen

Ergebnisse

Mannschaft1. Drittel2. Drittel3. DrittelTSpielausgang
Roadis I0527Gewonnen
Flyers I0224Verloren

Roadis I

# Spieler Position G A Strafmin.
66Buchwalder BeatStürmer002
69Meister Daniel-010
6Sciullo LeandroStürmer104
1Perren LorisGoalie000
5Zürcher Mahel JanStürmer000
7Altermatt RamonStürmer002
48Fluri ChristophVerteidiger002
12Zemp UeliVerteidiger110
18Bongni ManuelVerteidiger000
23Florian MüllerVerteidiger100
32Kanobel PatrickStürmer210
37Niggli KevinVerteidiger200
34Jorns LucaVerteidiger002
77Kanobel FabianVerteidiger040
 Gesamt 7712

Flyers I

Position G A Strafmin.
 000